O2 und Mehrwertdienste

Gerade eben habe ich meine erste O2 Rechnung durchgelesen und bin gleich wieder sauer. Als kostenpflichtiger Mehrwertdienst steht da Wap-Abo: Radio&TV/net mobile AG mit 5,39 Euro drauf. Natürlich habe ich nichts abgeschlossen, also bei der O2 Hotline angerufen.

Dort erhält man die gleiche Antwort, wie bei Vodafone oder der Telekom früher auch: man kann da nichts machen und ich muss mich mit dem Anbieter in Verbindung setzen. Unfassbar dieses Telekommunikationsgesetz!!! Da wird einem Tür und Tor geöffnet für den Missbrauch und Verbraucherabzocke. Natürlich habe ich keine Chance dieses Geld wieder zu bekommen. Das Internet ist voll mit Berichten zu der Firma net mobile AG, alle negativ.

Eine Gesetzesänderung ist dringend nötig

mehrwertdiensteWie kann es sein, daß diese Mehrwertdienste sich immer noch im Schutze der Telekomkonzerne an den Verbrauern unberechtigt bereichern können? Unfassbar, was die Bundesregierung hier seit Jahren versäumt. Man erteilt mit der Abbuchungserklärung bei einem Mobilfunkvertrag auch allen möglichen Drittanbietern die Gelegenheit unberechtigt Geld abzubuchen und kann sich nicht dagegen wehren. Denn die Rechnung beim Telekomdienst zu kürzen funktioniert nicht, denn die Telekomanbieter müssen die Gelder auch abführen. Und dann kommt irgendwann die Kündigung des Handyvertrags, wenn man Teilbeträge nicht zahlt.

Jetzt kann also jede X-beliebige Firma einfach behaupten, daß diese eine offene Forderung hat und einfach so Geld abbuchen. Sich dann mit den Diensteanbietern in Verbindung zu setzen ist vielfach völlig unmöglich oder nur mit erheblichen Aufwand erfolgreich. Dann wird einfach behauptet man hätte zum Zeitpunkt x die Leistung y in Anspruch genommen. Auf Nachfrage welche Dienstleistung das denn sein, kommt dann häufig: das ist eine Dienstleistung von einem anderen Anbieter und man müsse sich mit denen in Verbindung setzen. Selbstverständlich kann man da auch keine Auskunft geben, denn die vorherige Firma ist dafür zuständig und man hat denen ja alle notwendigen Daten gegeben… Klar, verschleiern und täuschen.

Das Ganze hat Methode

Irgendwann werden die meisten schlapp machen und das abgebuchte Geld abschreiben. Werde ich auch, denn für 5 Euro ist mir der Aufwand zu hoch. Und was soll ich machen? Einen Anwalt einschalten und bezahlen, dann vor Gericht gehen?  Wie soll man dann die Beweislast führen, wenn man ja gar nicht weiß worum es geht, bzw. erst im Gericht über die Details informiert wird.

Es bleibt also nichts anderes übrig, als bei O2 alle Mehrwertdienste und bezahlen mit Handy deaktivieren zu lassen. Glücklicherweise haben alle Telekom Konzerne diese Möglichkeit. Aber kann das die Lösung sein? Soll das im Interesse der ehrlichen Mehrwertdiensanbieter sein? Es bleibt festzuhalten, daß die Bundesregierung hier ganz dringend handeln muß und die automatische Inkasso Funktion der Telekomkonzerne unbedingt abgeschaltet werden muß. Nur so kann ein Verbraucherschutz gewährleistet werden.